Suche
  • Werner Fahrner, Dielsdorf

Tod durch Stromschlag bei einem Storch in Steinmaur

Aktualisiert: Sept 1

Am Sonntagabend (30.08.2020) beim sehr starken Regenwetter, verunglückte leider ein Storch bei einem Hochspannungsmast in Steinmaur. Beim Anflug auf den Strommasten berührte der Storch mit nassem Schwanz und Flügel die Leitung und stürzte nach einem Stromschlag ab. Dank der schnellen Reaktion einer Anwohnerin mit einem Anruf bei der Polizei Nr. 117 konnte der zuständige Wildhüter sehr schnell aufgeboten werden. Die Verletzungen des Storches waren leider so gravierend, dass er den Vogel von seinem Leiden erlösen musste.

Der Storch gehört zu den Wildtieren und darf neu nach Gesetz, nicht von Privaten Personen geborgen werden. (Nicht einmal von Fachleuten von Storch Schweiz)

Bei Haustieren (Hunde, Katzen) würde die Polizei den Tierrettungsdienst beauftragen. Auch würden Heute die Pflegestationen in den verschiedenen Storchensiedlungen fehlen.

Leider betreffen diese Stromunfälle vor allem junge Störche auf dem Flug in den Süden, weil sie noch sehr viel lernen müssen, damit ca. 10 Störche von 100 in 2-4 Jahren zu uns zurückkommen.

Es ist für alle Beteiligten keine schöne Aufgabe, diesen letzten Dienst an einem Storch zu erfüllen. So erspart man ihm wenigstens einen langsamen qualvollen Tod, mit der Aussicht im schlimmsten Falle, noch wehrlos, halb lebend in der Nacht von einem Raubtier an-und aufgefressen zu werden.


58 Ansichten